ArztpraxisArbeitsmedizinForschungVorträgeVerlagKontakt

Reizdarmsyndrom

Mit dem Reizdarmsyndrom werden Störungen des Verdauungstraktes zu einem Krankheitsbild zusammengefaßt. Vorherrschende Symptome sind Blähungen, Völlegefühl, Leibschmerzen Stuhlunregelmäßigkeiten (von dünnen Stühlen bis zur chronischen Verstopfung).

Nach meinen Untersuchungsergebnissen liegt die Ursache der Störungen in einer Unverträglichkeitsreaktion oder allergischen Reaktion der Dünndarmschleimhaut auf Lebensmittelbestandteile. Der Dünndarm hat die physiologische Eigenschaft alle ihm nicht verträglichen Lebensmittel beschleunigt zu entleeren, in krassen Fällen auszuspülen. Der unverdaute Darminhalt gelangt daraufhin in den Dickdarm, wo dieser von der Darmflora (Milliarden von Bakterien) verwertet wird. Im Dickdarm entstehen infolge von saurer Gärung (bakterielle Verwertung von Kohlenhydraten) und toxischer Fäulnis (bakterielle Verwertung von Eiweißen) erhebliche Gasmengen, erhebliche Mengen an Säuren und gefährliche, krebserregende Giftstoffe.

Therapiekonzept:

Die Therapie konzentriert sich in erster Linie auf die Vermeidung entzündlicher Schleimhautreaktionen des Dünndarmes. Entweder müssen die Lebensmittel bzw. dessen Zusatzstoffe gemieden werden, die die Schleimhaut belasten (Eliminationsdiät), oder die Allergien müssen beseitigt werden. Die Allergietherapie mittels Bioresonanz- therapie ist sehr erfolgreich, dauert nur Minuten und ist zudem kostengünstig.Unsere Therapie heilt die Erkrankung im Gegensatz zur Schulmedizin, die lediglich die Symptome mittels Medikamente unterdrückt, denn nach Absetzen der Medikamente besteht das Leiden fort.

mehr siehe Forschung

Zum Reizdarmsyndrom detaillierte Ausführungen im Buch:

Mielke, K.J.: Droge Wohlstandskost: Chronisch krank durch Fehlernährung, Nov.1998, ISBN 3-00-002927-3, Mielke Verlag Hannover, Hassellhof 1, 30457 Hannover, Fax: 0511-434217

bestellen unter Verlag

Veröffentlichungen zum Reizdarmsyndrom:

Mielke, K.J.: Volkskrankheit Reizdarmsyndrom (RDS); pathophysiologische Zusammenhänge zur Ursache des RDS - Therapie des RDS mittels Bioresonanztherapie, BICOM; RTI-Heft 25 4/2001, Institut f. Regulative Medizin, 82166 Gräfelfing, S. 10-18

bestellen unter Verlag

 


nach oben