ArztpraxisArbeitsmedizinForschungVorträgeVerlagKontakt

Entsäuerung

Eine Säurebelastung entsteht wenn zuviel säurehaltige/säurelastige Nahrungsmittel aufgenommen werden. Das sind vor allem Milchprodukte (enthalten viel Milchsäure), säurehaltige Getränke (Limo´s, Cola´s, Kaffee, saure Säfte) und Fleisch/Wurst (saure Verstoffwechselung). Aber auch eine Störung der Darmfunktion mit überschüssiger Dickdarm- gärung kann erheblich zur Säurebelastung beitragen. Bei einem ständigen Überschuß an Säuren verbleibt ein Teil der Säuren im Körper der dann zwangsläufig in Geweben und Organen zur Ablagerung gelangt. Die daraufhin entstehende Säurebelastung mit einem pH-Abfall wirkt hemmend auf alle Stoffwechselvorgänge, mit der Folge von Leistungs- und Immunschwäche, der Entstehung von Krankheiten und einem hohen Risiko der Krebsbildung. Die Säurebelastung ist keineswegs ein seltener Zustand, heute sind mehr als 1/3 der Bevölkerung der wohlhabenden Industriestaaten davon betroffen.

Therapiekonzept:

Umstellung der Ernährung auf betont vegetarische Kost unter Meidung saurer Freizeitgetränke; Einnahme von Nahrungsbasen, z.B. Natrium-und Kalium- Bikarbonat; bei Dickdarmgärung Behandlung der funktionellen Darmstörungen, in den meisten Fällen durch Allergietherapie (Bioresonanztherapie und Homöopathie). Eine allmähliche Entsäuerung bringt unterdrückte Körperkraft und Vitalität zurück, zudem verschwinden zugleich viele andere Leiden, die sich zuvor als therapieresistent erwiesen hatten.

 

Zum Thema Säurebelastung detaillierte Ausführungen im Buch:

Mielke, K.J.: Droge Wohlstandskost: Chronisch krank durch Fehlernährung, Nov.1998, ISBN 3-00-002927-3, Mielke Verlag Hannover, Hassellhof 1, 30457 Hannover, Fax: 0511 - 434217

bestellen unter Verlag


nach oben